0800 – 400 483

Kostenlos anrufen & beraten lassen!

Immobilienmakler Wien – so finden Sie gute Immobilienfirmen in Wien

Die Nachfrage nach Immobilien in Wien ist groß – größer als das Angebot. Trotzdem werden die meisten Objekte über Makler vermittelt. Und das aus gutem Grund: Der Wiener Immobilienmarkt ist komplex und Eigentümer profitieren von der Expertise qualifizierter Immobilienmakler in Wien. Hier erfahren Sie, was einkompetenter Makler leisten sollte und erhalten auf Wunsch Empfehlungen von gut bewerteten Maklern Ihrer Region.

Makler in Ihrer Nähe suchen

Wir arbeiten mit einer Vielzahl von kompetenten & von Kunden empfohlenen Maklern in jeder Region Österreichs zusammen.

Ihr Makler in Hernals
Ihre Maklerin in Wien
Ihr Makler in Penzing
Ihr Makler in Hernals
Ihre Maklerin in Wien
Ihr Makler in Penzing

Unsere Makler in Wien sind auf folgenden Gebieten spezialisiert

  • Immobilienverkauf

Unsere Immobilienmakler in Wien bringen die erforderliche Expertise für den Verkauf von Häusern, Eigentumswohnungen, Grundstücken und auch Gewerbeimmobilien mit.

  • Immobilienbewertung

Unsere Makler in Wien kennen die Besonderheiten jedes Quartiers in der Hauptstadt. Daher sind sie in der Lage, eine präzise Immobilienbewertung vorzunehmen und einen angemessenen Verkaufspreis festzulegen.

1. Immobilienmakler Wien – So finden Sie den richtigen

1,9 Millionen Menschen wohnen inzwischen in der Stadt Wien, im Großraum Wien sind es sogar knapp drei Millionen Einwohner. Trotz der hohen Nachfrage nach Wohnungen und Häusern ist der Immobilienmarkt in Wien kein reiner Anbietermarkt. Denn die Ansprüche von Immobiliensuchenden haben sich gewandelt. Der Energieverbrauch von Häusern spielt etwa eine immer größere Rolle. Seit der Pandemie sind zudem größere Immobilien mit ausreichend Raum für ein Homeoffice sowie Außenflächen wie Balkon oder Terrasse gefragt. Andererseits gibt es immer mehr Haushalte, in denen nur ein oder zwei Personen leben.

Die Herausforderungen des Immobilienmarktes in Wien

Die Vielfalt  der Viertel, der Klientel und der Immobilien spiegelt sich auch in den Immobilienpreisen wieder: Hauspreise und Wohnungspreise variieren so stark, dass genaue Kenntnisse der Lagen für Makler extrem wichtig sind.

  • Luxus-Immobilien finden sich in Wien vor allem in Wien 1, hier liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis für Wohnungen bei über 13.000 Euro.
  • Deutlich günstiger sind Wohnungen etwa in Favoriten (Wien 10) mit einem Quadratmeterpreis von rund 3.567 Euro.
  • Wiener Häuser im Segment Luxus-Immobilien finden sich vor allem in Döbling (Wien 19). Hier liegt der durchschnittliche Quadratmeterpreis bei gut 13.000 Euro.
  • Dahingegen sind Häuser mit einem Quadratmeterpreis von rund 4.500 Euro in Floridsdorf (Wien 21) am günstigsten.

Immobilienmakler in Wien müssen daher stets informiert sein: wie sich die Nachfrage entwickelt, welche Neubauprojekte ein Viertel verändern, wie diese Faktoren Immobilienwerte beeinflussen und schließlich Vermarktung und Preisgestaltung anpassen.  

Das sollte ein Makler in Wien leisten

Ein Makler in Wien muss sich nicht nur mit Immobilienvermarktung auskennen, sondern auch die Besonderheiten der Viertel und hier die Mikrolagen genau kennen. 

Eine qualifizierte Immobilienfirma in Wien übernimmt für Sie die gesamte Vermarktung der Immobilie:

  • Exposé: Eine Immobilienfirma in Wien erstellt für Sie ein Exposé, das einerseits die wichtigsten Fakten zur Immobilie beinhaltet und andererseits Interesse an dem Objekt weckt. Um dies zu erreichen, muss der Makler die Zielgruppe für dieses konkrete Objekt genau kennen. Keine Immobilie ist für alle Käufer- oder Mietergruppen geeignet.
  • Verkaufskanäle auswählen: Ein qualifizierter Makler wählt den Vermarktungsweg aus, mit dem das konkrete Objekt optimal verkauft werden kann. Denn unterschiedliche Zielgruppen werden über verschiedene Vertriebskanäle am besten erreicht.
  • Besichtigungstermine: Zu den Aufgaben eines Maklers in Wien zählt auch die Durchführung und Organisation der Immobilienbesichtigungen. Sie als Verkäufer oder Vermieter müssen bei diesen Terminen dann nicht vor Ort anwesend sein.
  • Zentraler Ansprechpartner: Ein qualifizierter Makler in Wien ist nicht nur für Sie der zentrale Ansprechpartner, sondern auch für die Kauf- beziehungsweise Mietinteressenten. Sie müssen also weder die Versendung von Unterlagen, noch das Beantworten von Nachfragen übernehmen.
  • Energieausweis: Bei der Vermietung oder beim Verkauf von Immobilien muss ein Energieausweis vorgelegt werden. Eine Immobilienforma in Wien verfügt über die Kontakte zu entsprechenden Fachfirmen, die die Ausstellung eines Energieausweises übernehmen.
  • Kaufpreis: Eine Maklerfirma kann den Kaufpreis auf Basis fundierter Immobilienbewertung festlegen und die Kaufpreisverhandlungen mit den Kaufinteressenten für Sie übernehmen. Das beinhaltet auch den Entwurf des Kaufvertrags oder Mietvertrags.
  • Notartermin: Ein qualifizierter Makler kümmert sich beim Immobilienverkauf um die Beurkundung des Verkaufs durch den Notar.

2. Makler in Wien beauftragen – das gilt es zu beachten

Wer Makler in Wien werden möchte, muss stets eine qualifizierte Ausbildung absolvieren beziehungsweise eine Befähigungsprüfung ablegen. Dennoch unterscheiden sich viele Makler in Wien erheblich in Punkto Qualifikation, Engagement, Netzwerk und Spezialisierung. Um einen qualifizierten Makler zu finden, ist der sicherste Weg, sich auf Maklerempfehlungen zu verlassen. Haben Freunde, Bekannte oder Nachbarn bereits gute Erfahrungen mit einer Immobilienfirma in Wien gemacht, ist dies ein gutes Auswahlkriterium. 

Ein guter Makler lässt sich zudem anhand folgender Kriterien beurteilen:

  • Ausbildung & Qualifikationen: Welche Ausbildung hat der Makler absolviert? Besitzt der Makler darüber hinaus noch Zusatzqualifikationen oder kann kontinuierliche Weiterbildungen nachweisen?
  • Mitgliedschaften: Ist die Immobilienfirma Mitglied in einem Fachverband wie dem Immobilienring IR Österreich oder dem Verband der Immobilienwirtschaft (ÖVI)? Viele der Fachverbände fordern Aufnahmekriterien, die eine Qualifikationen sicherstellen. Verbandsmitglieder sind in der Regel gut informiert und bilden sich fort. Zudem ist der Makler auf diese Weise in ein Fachnetzwerk eingebunden.
  • Referenzen: Natürlich führt jede Immobilienfirma nur die Kunden als Referenzen an, bei denen die Immobilienvermittlung erfolgreich war. Trotzdem ist dies ein guter Ansatzpunkt, um sich über den Makler zu informieren.
  • Erfahrungen: Hier ist die Frage relevant, wie lange der Makler bereits in Wien tätig ist und auf ein bestimmtes Marktsegment, etwas Luxus-Immobilien in Wien, spezialisiert ist.
  • Präsenz der Immobilienfirma: Dieser Punkt betrifft vor allem die Frage, ob der Makler in Wien eine feste Büroadresse hat. Auch die Internetseite kann ein Indiz für die Professionalität des Maklerbüros sein. Und schließlich geht es darum, auf welchen Wegen und wie zuverlässig der Makler zu erreichen ist. 

3. Maklergebühren – das kostet ein Immobilienmakler in Wien

Eine Maklerprovision erhalten Makler nur im Erfolgsfall, wenn die Immobilie also verkauft oder vermietet wurde. Die Höhe der Maklergebühren sind prinzipiell verhandelbar, es gibt jedoch in der österreichischen Immobilienmakler-Verordnung eine Begrenzung auf Höchstbeträge

Beim Immobilienverkauf können Makler in Wien sowohl vom Käufer als auch vom Verkäufer eine Provision verlangen. Meist erfolgt die Aufteilung zu gleichen Teilen. Die Höhe der Maklergebühren beim Immobilienverkauf richtet sich nach der Kaufpreishöhe der Immobilie:

  • Kaufpreis bis 36.336,42 Euro: Maklerprovision von maximal 4 Prozent vom Verkäufer und vom Käufer
  • Kaufpreis zwischen 36.336,42 und 48.448,51 Euro: Maximale Maklerprovision von 1.453,46 Euro vom Käufer sowie Verkäufer
  • Ab einem Kaufpreis von 48.448,51 Euro: Maximal drei Prozent des Kaufpreises vom Käufer und vom Verkäufer

Beispiele für die Provisionshöhe von Immobilienmaklern in Wien

  • 100 qm Luxus-Wohnung im Stadtteil Wien 1: Der Kaufpreis beträgt 1.307.800 Euro. Die Maklerprovision in Höhe von drei Prozent für den Verkäufer beläuft sich auf 39.234 Euro.
  • 100 qm Wohnung im Stadtteil Wien 23 (Liesing): Hier beträgt der Kaufpreis 450.800 Euro. Der Verkäufer muss bei drei Prozent Provision 13.524 Euro an den Makler überweisen.

Die Maklerprovision bei Vermietungen ist anders geregelt:

  • Vermieter zahlen hier maximal drei Bruttomonatsmieten.
  • Mieter müssen, je nach Mietdauer, maximal zwei Bruttomonatsmieten zahlen.

Bislang ist es in der Regel so, dass in der Praxis die Mieter die Maklerprovision übernehmen. Allerdings wird spätestens im Frühjahr 2023 das sogenannte Bestellerprinzip eingeführt werden, dann wird die zuerst beauftragende Partei die Maklergebühr übernehmen. 

Wichtig: Zusätzlich zur eigentlichen Maklerprovision wird die gesetzliche Mehrwertsteuer auf die Provision fällig. 

4.  Vorteile & Nachteile von Immobilienmaklern in Wien 

Bei der Entscheidung, ob der Immobilienverkauf in Wien per Makler sinnvoll ist, hilft eine Übersicht mit Vor- und Nachteilen.

Vorteile eines Maklers Nachteile eines Maklers

Höherer Kaufpreis: Makler verfügen über Fachkenntnisse, Erfahrungen und Netzwerke, sodass sie in der Regel deutlich höhere Kaufpreise erzielen können.

Weniger Selbstbestimmtheit: Wer mit einem Makler zusammenarbeitet, gibt die Kontrolle über die Vermarktung der Immobilie aus der Hand. 

Verkürzung des Immobilienverkaufs: Der Verkauf einer Immobilie ist für versierte Makler Routine. Daher verkaufen sie Immobilien meist schneller als die Eigentümer selbst.

Maklerprovision schmälert Gewinn: Unterstellt man, dass der Immobilienbesitzer einen gleich hohen Preis durchsetzen kann wie ein Makler, dann wird durch die Zahlung der Maklerprovision der Gewinn geschmälert.

Rechtssicherheit: Weil Wiener Makler über eine qualifizierte Ausbildung im Bereich Immobilienwirtschaft verfügen, unterlaufen Ihnen weniger rechtliche Fehler als Eigentümern. Zudem müssen qualifizierte Makler eine Haftpflichtversicherung vorweisen

Unqualifizierte Maklerbüros: Nicht jeder Makler in Wien hält, was er verspricht. Um solche Kandidaten auszusieben, sollten Sie bei der Auswahl des Immobilienmaklers mit Sorgfalt vorgehen. Alternativ können Sie unseren kostenlosen Service nutzen und sich von uns einen kompetenten Makler in Wien empfehlen lassen.

Geringer Zeitaufwand: Makler in Wien übernehmen alle erforderlichen Schritte bis hin zum Verkauf einer Immobilie. Das bedeutet eine massive zeitliche Entlastung.

 

Full-Service aus einer Hand: Der Makler ist der zentrale Ansprechpartner für den Immobilieneigentümer.

 

5. Maklerempfehlung in Wien von immoverkauf24

Sie wollen Ihre Immobilie in Wien stressfrei verkaufen und einen möglichst hohen Verkaufspreis erzielen? Dieses Ziel erreichen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit, wenn Sie einen qualifizierten Makler in Wien mit dem Verkauf beauftragen. Aber: Einen passenden fachkundigen Immobilienmakler zu finden ist nicht ganz einfach, da das Angebot groß und die Bedürfnisse der Verkäufer unterschiedlich sind.

Unsere erfahrenen Makler in Wien haben bereits über hunderte von Immobilien vor Ort erfolgreich verkauft und kennen sich mit dem Wiener Immobilienmarkt bestens aus. Wir berücksichtigen zudem ihre individuellen Bedürfnisse, die wir durch ein persönliches Gespräch ermitteln und in die Maklerempfehlung einfließen lassen.

Bitte empfehlen Sie mir kostenlos und unverbindlich einen Immobilienmakler in Wien für den Verkauf meiner Immobilie.

Wer soll die Maklerempfehlung erhalten?

Ihre Kontaktdaten
    
Ihre Immobilie

Ich stimme den Datenschutzbestimmungen und einer Kontaktaufnahme durch immoverkauf24 per E-Mail oder Telefon für Rückfragen oder zu Informationszwecken zu.

  • 100% sichere Datenübertragung
  • 100 % unverbindlich
  • 100 % kostenlos
Bewerten Sie diese Seite

War dieser Artikel hilfreich?

(27)

Bewertung dieser Seite: 4 von 5 Sternen