Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com

Energieausweis für Wohngebäude

Energieausweis Wohngebäude

Seit Inkrafttreten des Energieausweisvorlagegesetzes (EAVG 2012) ist der Energieausweis bei Verkauf und Vermietung von Immobilien verpflichtend.

Der Energieausweis stellt in der Immobilienbranche einen einheitlichen Standard dar, der den Vergleich von Energieeffizienzdaten von Gebäuden ermöglicht. Was die Kennzahlen aussagen und wie viel die Erstellung kostet, erfahren Sie hier in diesem Ratgeber.

1. Was ist ein Energieausweis?

Anhand des Energieausweises eines Gebäudes lässt sich erkennen, wie energieeffizient die Immobilie ist. Der Energieausweis enthält eine Reihe an Kennzahlen, darunter den spezifischen Heizwärmebedarf. Dieser entspricht der Energiekennzahl. In Österreich ist es seit 2012 per Gesetz verpflichtend, einen Energieausweis beim Immobilienverkauf oder bei der Vermietung einer Immobilie vorzulegen. Damit soll Transparenz in Hinblick auf die energetische Qualität des Gebäudes und die zu erwartenden Energiekosten geschaffen werden. Beim Bau neuer Häuser wird das Dokument bereits im Rahmen des behördlichen Bauverfahrens benötigt. Verkäufer und Vermieter sind in der Pflicht, für ihre Immobilie einen Energieausweis erstellen zu lassen. Diese Regelung erstreckt sich auf Wohnimmobilien sowie Büros und gewerblich genutzte Gebäude.

Energieausweis

2. Was steht im Energieausweis?

Der Energieausweis informiert Sie über alle relevanten Daten zum Gebäude.

Die wichtigsten Kennzahlen sind hier erklärt:

  • Der Gesamtenergieeffizienzfaktor fGEE stellt einen Vergleich zwischen der Immobilie und einem Referenzobjekt aus dem Gebäudebestand von 2007 her. Ist der fGEE < 1, so ist das Haus als energetisch besser einzustufen. Je höher der Gesamtenergieeffizienzfaktor ausfällt, umso schlechter ist der Energieverbrauch zu bewerten.
  • Auf der Basis der Brutto-Grundfläche wird der Energiebedarf berechnet. Sie entspricht der Summe aller Flächen des Gebäudes inklusive der Wände.
  • Die Klimadaten und die Klimaregion geben Hinweise zum Standortklima und den Heiztagen.

3. Was bedeutet Heizwärmebedarf?

Beim Heizwärmebedarf handelt es sich um den eigentlichen Vergleichswert, der über die Energieeffizienz eines Gebäudes informiert. Die Energiekennzahl bewertet die thermische Qualität der Gebäudehülle und wird in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr angegeben. Der spezifische Heizwärmebedarf bezieht sich auf die Energie, die für die Immobilie pro Quadratmeter aufzuwenden wäre, wenn Sie am Referenzstandort stehen würde. Da der spezifische Heizwärmebedarf das Referenzklima berücksichtigt und nicht den tatsächlichen Standort der Immobilie, ermöglicht diese Kennzahl einen optimalen Vergleich zu anderen Gebäuden.

Hinweis von immoverkauf24:

Der Heizwärmebedarf von Neubauimmobilien fällt zu Beginn meist etwas höher aus. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Immobilie energetisch schlecht gebaut ist. Vielmehr liegt es daran, dass Gebäude nach der Fertigstellung erst einmal austrocknen müssen.

4. Was kostet die Erstellung eines Energieausweises?

Was darf ein Energieausweis kosten? Die Kosten für die Erstellung eines Energieausweises sind nicht reguliert und reichen von rund €100,- bis €1.000,-. Sie richten sich nach der Größe der Immobilie, dem Verwendungszweck sowie den Serviceleistungen des Ausstellers.

Energieausweis onlinde

5. Wer darf den Ausweis erstellen?

Der Energieausweis kann nur von Berufsgruppen erstellt werden, die dafür qualifiziert sind: Baumeister, Ingenieure für Energie- und Umwelttechnik, Elektro- oder Heizungstechniker sowie Ziviltechniker und Architekten verfügen über die erforderlichen Kenntnisse und lassen sich über die Energieausweis-Aussteller-Suche finden.

6. Was passiert, wenn kein Energieausweis vorgelegt wird?

Gemäß dem Energieausweis-Vorlage-Gesetz 2012 muss der Verkäufer einer Immobilie den Energieausweis vor Vertragsunterzeichnung dem Käufer vorlegen. Nach Vertragsabschluss ist der Energieausweis bzw. eine Kopie dem neuen Eigentümer innerhalb von 14 Tagen auszuhändigen. Gleiches gilt bei der Vermietung, die Mieter sind zur Einsicht des Energieausweises vor der Unterzeichnung des Mietvertrags berechtigt. Kommt der Verkäufer dieser Regelung nicht nach, kann der Käufer die Herausgabe gerichtlich geltend machen.

Hinweis von immoverkauf24:

Ein Energieausweis behält nur für maximal 10 Jahre seine Gültigkeit. Stellen Sie daher sicher, dass Sie beim Verkauf einen aktuellen Energieausweis für die Verkaufsimmobilie aushändigen können.

Sie wollen Ihre Immobilie verkaufen? Jetzt unverbindliche Maklerempfehlung nutzen:

Ihre Kontaktdaten

Ihre Immobilie

100 % sichere Datenübertragung
100 % unverbindlich
100 % kostenlos
Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten (1 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)