Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com
  1. immoverkauf24immoverkauf24 Startseite
  2. Services
  3. News
  4. Wiener Immobilienmarkt: Das sind die Top-Trends im Jahr 2016

Wiener Immobilienmarkt: Das sind die Top-Trends im Jahr 2016

Trends 24.02.2016 Alexander Matzkewitz
Wohnungsverkauf

Die österreichische Immobilienplattform FindMyHome hat mit über 11.000 Suchanfragen die Entwicklungen der Wiener Immobilienbranche für 2016 analysiert und stellt fest: Die Immo-Trends führen einige Überraschungen mit sich. Im Zuge von Steuerreformen zeichnen sich für die Branche bereits jetzt zahlreiche Veränderungen ab. Doch was ist das wichtigste Kaufkriterium für Immobilien? In welchen Bezirken gibt es die größte Nachfrage? Die folgenden fünf Punkte benennen die Trends der hiesigen Immobilienbranche für 2016:

1. Kaufkriterien Immobilien

Immobilien zur Eigennutzung erfuhren bisher deutliche Wertsteigerungen. Besonders hoch ist die Nachfrage für Objekte in Wiener Randbezirken. Das idealtypische Eigenheim ist laut Kaufinteressant etwa 100 bis 130 Quadratmeter groß und liegt in der Nähe von Grünanlagen. Ebenfalls häufig nachgefragt werden mittelgroße Wohnungen (rund 65 Quadratmeter) in den zentralen Lagen Wiens – beispielsweise innerhalb des Quartiers Belvedere. Jene Wohnungen dienen bereits seit einigen Jahren als beliebtes Anlageobjekt. Denn wer hier kauft, geht mit der Zeit. Die Suchanfragen für Mietwohnungen mit einer gut ausgebauten, infrastrukturellen Anbindung sind bei entsprechendem Preis-Leistungs-Verhältnis so hoch wie lange nicht mehr. Somit ein klarer Investitionsgrund für Anleger und ein Richtungsweis für die Zukunft, der sich auch auf die Immobilienpreise auswirken dürfte.

2. Trends für Mietwohnungen

Zwei Schlagworte bezüglich der Suchanfragen für Mietwohnungen kristallisieren sich bereits jetzt schon heraus: Die Rede ist von der Erreichbarkeit und der Leistbarkeit von Immobilien. Hoch im Kurs sind hierbei weiterhin der siebte und zweite Wiener Gemeindebezirk, welche generell beide als absolute Trendviertel gelten. Newcomer aufgrund von niedrigeren Lebenskosten sind der sechzehnte und zwölfte Bezirk. Der Kostenfaktor (der immer wichtiger zu werden scheint) bewirkt in 2016, dass der Speckgürtel Wiens (d.h. etwaige Randbezirke) beständig in den Fokus der Kaufinteressenten rücken wird. Beliebt sind hier bisher Wohnungen mit einer Größe zwischen 50 und 75 Quadratmetern. Entscheidend für den Wohnungsverkauf ist zudem die infrastrukturelle Anbindung.

3. Investmenttrends

Das wichtigste Entscheidungsmerkmal für Investoren ist die Vermietbarkeit der jeweiligen Immobilie. Wertsteigerungen zeichnen sich schon jetzt für Immobilien ab, die zwischen 50 und 70 Quadratmetern groß sind und in Stadtentwicklungsgebieten wie dem zehnten, elften und zwölften Bezirk liegen. Wertsteigerungspotential gibt es zudem bei sanierten und ausgebauten Dachgeschossen und gebrauchten Wohnungen mit kleinen Wohnungsgrößen. FindMyHome sieht zudem eine deutliche Preissteigerung für Immobilien im mittleren Preissegment für dieses Jahr.

4. Trends zur Immobiliensuche

Dass der Trend für Immobiliengesuche ins Internet geht, ist auch in 2016 keine Neuigkeit mehr. Dennoch zeichnet sich für das Jahr bereits Eines ab: Potentielle Käufer legen mehr Wert auf Transparenz. Unterstützend hierfür greifen zahlreiche User auf die kompetente Beratung eines seriösen Immobilienmaklers zurück, welcher aufgrund positiver Kundenrezensionen ausgesucht wird. Die gegenseitige Empfehlung der Userschaft untereinander ist bereits im letzten Jahr ein beliebtes Mittel gewesen, um den optimalen Immobilienmakler auszuwählen: Für zwei Drittel aller Maklerkunden waren im Vorfeld die positiven Bewertungen auf Onlineportalen entscheidend. User-Rezensionssystem sind somit bei der Maklersuche bedeutender geworden und ein klarer Trend der Immobilienbranche im Jahr 2016.

5. Immobilienausstattung

Laut den 11.000 analysierten Suchanfragen werden folgende Immobilieneigenschaften an Bedeutung gewinnen: Ganz wichtig ist potentiellen Käufern das Vorhandensein von Balkon oder Terrasse. Besonders gefragt sind Außenbereiche in Ruhelagen. Dies gilt genauso für die Schlafbereiche, welche lärmbefreit und räumlich getrennt zum Rest der Wohnung sein sollen. Komfort ist somit bereits am Anfang des Jahres das Schlagwort, wenn es um die Immobilienausstattung geht und wird auch im weiteren Verlauf ein wichtiges Kaufkriterium beim Immobilienverkauf bleiben. Annehmlichkeiten wie ein Fahrstuhl oder eine automatische Lüftungsanlage spielten laut der User-Auswertung keine große Bedeutung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Hier teilen:

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten (3 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)