Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com
  1. immoverkauf24immoverkauf24 Startseite
  2. Services
  3. News
  4. Immobilienpreise für Österreichische Einfamilienhäuser steigen

Immobilienpreise für Österreichische Einfamilienhäuser steigen

Trends 12.04.2017 Alexander Matzkewitz
AT News Einfamilienhäuser Preis

Die Immobilienpreise für Einfamilienhäuser sind in Gesamtösterreich deutlich angestiegen. Laut den Immobilienmaklern des Netzwerkes RE/MAX wurden im letzten Jahr 11.600 Einfamilienhäuser verkauft. Im Vergleich zum Rekordjahr 2015 ist dies eine Steigerung von 0,8 Prozent. Zudem gab es mit einem Transaktionsvolumen von 2,86 Milliarden Euro preislich betrachtet eine Steigerung von 1,3 Prozent. Laut Geschäftsführer Bernhard Reikersdorfer ist der Zeitpunkt für Immobilieneigentümer, die ihre Immobilie verkaufen möchten, gekommen. ,,Wir erleben bei der Anzahl der verkauften Einfamilienhäuser gerade eine Konsolidierung auf sehr hohem Niveau.

Der Durchschnittpreis für ein österreichisches Einfamilienhaus: 208.229 Euro

Im Jahr 2016 bezahlten Immobilienkäufer durchschnittlich 208.229 Euro – das sind 6.009 Euro mehr als im Jahr 2015 und im Vergleich von vor fünf Jahren ist das ein Plus um ganze 21 Prozent. Am deutlichsten stiegen die Preise in Vorarlberg, im Westen Österreichs waren die Verkaufspreise im Schnitt 17,5 Prozent höher als im Vorjahr. Am teuersten sind Häuser derzeit in Kitzbühel (1.070.504 Euro). Hier liegt der Preis weit vor Salzburg, Innsbruck, Mödling oder auch Wien. Wobei die Immobilienpreise Wiens durchschnittlich am teuersten sind.

Dennoch: Wertsteigerung Einfamilienhäuser von allen Immobilientypen am geringsten

Die RE/MAX Daten haben jedoch eine überraschende Pointe an sich: Die Wertsteigerung von Einfamilienhäusern ist heuer von allen Immobilientypen am geringsten. Doch woran liegt das? ,,Die Wertsteigerung bei Einfamilienhäusern war im Vergleich zu anderen Immobilientypen geringer. Das ist u.a. darauf zurückzuführen, dass der preistreibende Faktor der Geldanlage und Spekulation wie bei Wohnungen und Grundstücken nahezu vollkommen wegfällt.“, sagt Reikersdorfer. Schon lange gehört die Immobilie in Zeiten der Niedrigzinsen zum Anlageobjekt Nummer eins. Immobilieneigentümer, die über einen Immobilienverkauf nachdenken, sollten jetzt handeln. Bereits eine Immobilienbewertung kann hier der erste Schritt sein um den Wert der eigenen Liegenschaft zu evaluieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Hier teilen:

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten (3 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)