Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com
  1. immoverkauf24immoverkauf24 Startseite
  2. Immobilienpreise
  3. Immobilienpreise Oberösterreich

Immobilienpreise Oberösterreich 2018

Immobilien in Linz

In unserem Immobilienpreisspiegel für Oberösterreich erhalten Sie eine Übersicht über die Quadratmeterpreise für Häuser, Wohnungen und Grundstücke in diesem Bundesland und in der Landeshauptstadt Linz. Die Bauland- und Immobilienpreise beziehen sich auf Objekte in guter Wohnlage innerhalb der jeweiligen Region oder Stadt. Zusätzlich erhalten Sie in unserem Preisspiegel zahlreiche hilfreiche Tipps zum Immobilienverkauf. Jede Immobilie ist einzigartig, daher können in der Praxis für Einzelobjekte auch erheblich höhere Preise erzielt werden. Nutzen Sie unsere professionelle Immobilienbewertung durch einen fach- und ortskundigen Makler und erfahren Sie welchen individuellen Wert Ihre Immobilie hat.

1. Leben und Wohnen in Oberösterreich – Überblick Oberösterreichischer Immobilienmarkt

Immobilien in Oberösterreich, dem Zentrum der österreichischen Industrie, werden immer beliebter. Der Immobilienmarkt in Linz und im gesamten Bundesland ist von zunehmenden Immobilienkäufen geprägt. Die zentrale Lage zwischen Wien, München, Linz und Salzburg sowie die attraktiven Lagen im Salzkammergut sind ein ausgezeichnetes Argument für Käufer zu investieren. Besonders gut verkaufen sich Objekte in ausgewählten Lagen beziehungsweise mit günstiger Infrastruktur und gut angeschlossenen öffentlichen Verkehrsmitteln.

Für Immobilien in guter Lage, gleich ob es sich um Eigentumswohnungen, Reihen- oder Einfamilienhäuser handelt, ist weiterhin mit sehr hohen Verkaufspreisen zu rechnen. Einfamilienhäuser haben für oberösterreichische Immobilieninteressenten noch immer den höchsten Stellenwert und erzielen hohe Hauspreise, doch auch gebrauchte Eigentumswohnungen sind in allen Bezirken besonders gefragt.

2. Entwicklung der Immobilienpreise in Oberösterreich

Am teuersten sind die Immobilien in Linz: Ein mit mittlerem Wohnwert ausgestattetes Einfamilienhaus in guter Wohnlage kostet hier durchschnittlich 279.250 Euro. Dabei sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Ein Einfamilienhaus in bester Wohnlage und mit exklusiver Ausstattung kann auch weit über eine halbe Million Euro wert sein. Seegrundstücke sind bei Immobilienkäufern äußerst beliebt: Der Attersee und der Mondsee sorgen durch ihre traumhaften Lagen für besonders hohe Immobilienpreise.

Balkendiagramm_Preise_Oberoesterreich_Entwicklung
Quelle: Wirtschaftskammer Österreich, Immobilien-Preisspiegel 2018; immoverkauf24 Research, Juni 2018

Grundstücke in Oberösterreich sind begehrt – eine hohe Nachfrage bei knappem Angebot besteht vor allem bei bebaubaren Grundstücken im Einzugsbereich der Landeshauptstadt Linz und der umliegenden Ballungsgebiete. Vor allem junge Familien suchen sich bezahlbare Alternativen am Stadtrand der Landeshauptstadt. Diese Entwicklung widerspiegelt sich auch in den Immobilienpreissteigerungen seit 2015: Die Verkaufspreise für Baugrund haben mit 7,2 Prozent am meisten angezogen. Vor allem im nordwestlichen Schärding (um 9,9 Prozent) und im nördlichen Uhrfahr-Umgebung (um 9,2 Prozent) sind die Preise in den letzten Jahren rekordverdächtig gestiegen und bieten ein enormes Potenzial für Immobilienverkäufer gute Verkaufspreise zu erzielen.

Auch für gebrauchte Eigentumswohnungen (um 5,3 Prozent), Reihenhäuser (um 4,4 Prozent) und Einfamilienhäuser (um 3,6 Prozent) sind die Verkaufspreise seit 2015 deutlich angestiegen. Die höchsten Preissteigerungen für gebrauchte Eigentumswohnungen konnten Verkäufer in Ried/Innkreis und in Wels (Land) erzielen: Hier haben sich die Quadratmeterpreise um rund 6 Prozent erhöht. Gleichermaßen geht die Region Wels als deutlicher Sieger bei den Preissteigerungen für Reihenhäuser hervor. Im Umland sind die Preise in nur einem Jahr um volle 11 Prozent gestiegen, in der Stadt immerhin um 7 Prozent. Verkäufer von Einfamilienhäusern haben im letzten Jahr besonders in Eferding (um 7 Prozent) und in Grieskirchen (um 7,8 Prozent) von den gestiegenen Immobilienpreisen profitiert.

3. Quadratmeterpreise in Oberösterreich: Grundstückspreise, Wohnungspreise und Hauspreise

Grundstücke in Oberösterreich sind begehrt – eine hohe Nachfrage bei gleichzeitig knappem Angebot besteht vor allem bei bebaubaren Grundstücken im Einzugsbereich der Landeshauptstadt Linz und der umliegenden Ballungsgebiete. Für das Bundesland Oberösterreich ist seine Landeshauptstadt Linz mit über 200.000 Einwohnern ein wichtiger Wirtschaftsstandort. Vor allem junge Familien suchen sich bezahlbare Alternativen am Stadtrand. Die Grundstückspreise in Linz liegen für eine gute Wohnlage durchschnittlich bei 318 Euro pro Quadratmeter, im Umland zahlen Käufer dagegen nur rund die Hälfte (178 Euro je Quadratmeter). Dasselbe Bild zeigt sich in der zweitgrößten Stadt Oberösterreichs: In Wels-Stadt zahlen Käufer rund 183 Euro für den Quadratmeter, im Umland (Wels-Land) sind es in etwa 102 Euro pro Quadratmeter. In den vielen weiteren Bezirken Oberösterreichs erhalten Verkäufer meist zweistellige Quadratmeterpreise für ihr Grundstück, wie zum Beispiel in Vöcklabruck mit durchschnittlich 92 Euro pro Quadratmeter für Bauland in guter Wohnlage. Käufer sollten drauf achten, dass es sich bei dem Grundstück um erschlossenes Bauland handelt. Unerschlossene Grundstücke sind zwar preiswerter, dafür müssen Sie sich selbst um alle Leitungen kümmern und die Erschließungskosten selber tragen.

Nutzen Sie unsere Karte, suchen Sie Ihren Bezirk und sehen Sie selbst, ob die Immobilienpreise gestiegen oder gefallen sind. Sie können sich durch Anklicken des Bezirks die Preisspanne und Preisänderung zum Vorjahr in Oberösterreich anzeigen lassen:

Wie bereits angeklungen sind die Immobilien in der Linzer Stadt am teuersten. Für ein gewöhnliches Einfamilienhaus erhalten Verkäufer in etwa 280.000 Euro. Reihenhäuser bringen mit herkömmlicher Ausstattung einen Ertrag von 266.00 Euro und gebrauchte Eigentumswohnungen lassen sich für ca. 1.760 Euro je Quadratmeter verkaufen. Dabei spielt das Alter der Immobilie eine entscheidende Rolle: Eigentumswohnungen mit Erstbezug lassen sich mit demselben Wohnwert gut für das Doppelte verkaufen (durchschnittlich 3.381 Euro pro Quadratmeter). Vergleichsweise günstig ist der Immobilienkauf noch in Grieskirchen und Ried/Innkreis: Hier zahlen Käufer trotz gestiegener Wohnungspreise noch knapp unter 1.000 Euro pro Quadratmeter für gebrauchte Eigentumswohnungen, Reihen- und Einfamilienhäuser. Diese Bezirke bieten damit sowohl für Kaufsuchende als auch für Eigentümer aufgrund von hoher Nachfrage großes Potenzial.

4. Kaufpreise für Immobilien & Vergleich zum Vorjahr in gefragten Oberösterreichischen Bezirken

Bezirk Kaufpreise für Wohnungen Preisänderung zum Vorjahr Kaufpreise für Häuser Preisänderung zum Vorjahr
Eferding 1.363 Euro / m² + 2,9 % 167.125 Euro + 7,0 %
Grieskirchen 937 Euro / m² + 4,2 % 132.250 Euro + 7,8 %
Vöcklabruck 1.338 Euro / m² + 2,9 % 177.500 Euro + 5,7 %
Wels-Stadt 1.367 Euro / m² + 1,6 % 192.000 Euro - 1,3 %

5. Preisspiegel Oberösterreich – Download-PDF

Im Preisspiegel von immoverkauf24 werden Sie rund um den Immobilienverkauf und weiterführend über die Quadratmeterpreise in der Landeshauptstadt Linz und in allen weiteren Oberösterreichischen Bezirken und Gemeinden informiert.

Bitte senden Sie mir den Immobilien-Preisspiegel Oberösterreich inklusive 25 Praxistipps kostenlos und unverbindlich als E-Book zu.

Preisspiegel anfordern

Bitte tragen Sie hier PLZ und den Ort Ihrer Immobilie für den Preisspiegel ein.



Ratgeber Immobilienverkauf mit Preisspiegel

100 % sichere Datenübertragung
100 % unverbindlich
100 % kostenlos
Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 4,02 von 5 Punkten (53 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)