Kostenlos anrufen
Ausgezeichneter Service von immoverkauf24 durch ausgezeichnet.org
TÜV-geprüfter Service von immoverkauf24 durch TÜV-Saarland
Zertifizierte Sicherheit von immoverkauf24 durch comodo.com
  1. immoverkauf24immoverkauf24 Startseite
  2. Services
  3. News
  4. Wann verkaufen? Studie belegt Höhenflug der Immobilienpreise

Wann verkaufen? Studie belegt Höhenflug der Immobilienpreise

Trends 26.09.2017 Alexander Matzkewitz
Immobilie verkaufen

Die ING-DiBa Austria hat mit ihrer aktuellen Studie die allgemeine Stimmung potenzieller Kaufinteressenten von Immobilien in Österreich untersucht. Hierbei sind die Experten für Immobilienfinanzierung zu dem Ergebnis gekommen, dass die Verunsicherung in Bezug auf den rasanten Anstieg der Immobilienpreise deutlich zugenommen hat. ,,So langsam scheint sich bei Österreichern eine gewisse Höhenangst einzustellen“, sagt Carsten Brzeski, Chef Ökonom bei der ING-DiBA. Die Verunsicherung auf dem Markt könnte zu einer sinkenden Nachfrage führen und sich somit effektiv auf den Preismarkt in Österreich auswirken. Immobilieneigentümer, die per se ihre Immobilie verkaufen möchten, sind nun gut darin beraten zu handeln.

Laut Experten scheint der richtige Zeitpunkt für den Immobilienverkauf jetzt gekommen zu sein. Die Begehrlichkeit von Liegenschaften in Österreich ist ungebremst hoch – es können gute Verkaufspreise erzielt werden.

Über dreiviertel der Befragten gehen von weiteren Preissteigerungen aus

Im Rahmen der Umfrage wurden 1.000 Österreicher befragt. 78 Prozent aller Befragten gehen von zusätzlichen Preissteigerungen aus – und das bundesweit. Am stärksten wächst die Verunsicherung derzeit in Vorarlberg. 92 Prozent denken, dass die Immobilienpreise in Vorarlberg weiter anziehen werden. Derzeit befinden sich der Immobilienmarkt in einem regelrechten Boom, wie lange das noch andauern wird ist ungewiss: 76 Prozent der Österreicher empfinden die Immobilienpreise bereits jetzt schon als zu hoch, bzw. sehr hoch. Gerade einmal 19 Prozent finden, dass die Preise für eine Liegenschaft in Österreich in Ordnung sind. Drei Prozent gaben an, dass sie die Preise als günstig ansehen. Dass jetzt der optimale Verkaufszeitpunkt ist, beweist die aktuelle Nachfrage. 59 Prozent aller Befragten, die derzeit in einem Mietverhältnis stehen, würden lieber kaufen. Wie lange dieses Kaufinteresse noch vorherrscht, ist ungewiss. Wer verkaufen möchte, sollte in naher Zeit aktiv werden. Bereits jetzt denkt nämlich auch jeder Zweite, dass er sich eine eigene Immobilie niemals leisten könne. Die Immobilienpreise sind gerade in den Metropolen Österreichs auf einem sehr hohen Preisniveau.

Immobilien als Anlageform: Der Wert von Immobilien könnte sinken

Dabei sind Immobilien in der Vergangenheit besonders als Anlageform sehr beliebt (immoverkauf24 berichtete) gewesen und Immobilienverkäufer erfreuten sich an einer hohen Nachfrage. Auch damit könnte laut der aktuellen Umfragen der ING-DiBA bald Schluss sein: Nur 28 Prozent der Befragten gaben an, dass sie davon überzeugt sind, dass Immobilien nie an Wert verlieren werden. Laut Herrn Brzeski realisieren die Immobilieninteressenten nun, dass der Markt in Österreich ,,keine Einbahnstraße ist“. Nur weil der Wert einer Immobilie steigt, hieße das schließlich nicht, dass er nach einiger Zeit auch wieder sinken könne. Immobilienmakler raten daher zum Handeln: Der richtige Zeitpunkt für den Verkauf der eigenen Immobilie scheint jetzt gekommen zu sein. Sehr hohe Preise für Haus, Wohnung oder Grundstück würden die Kaufinteressenten ab einem gewissen Level eher abschrecken.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Hier teilen:

Hinweis von immoverkauf24:

Wer seine Immobilie verkaufen möchte, ist gut darin beraten auf das Know-How eines Experten zurückzugreifen. Finden Sie hierfür den richtigen Immobilienmakler - mit unserer kostenlosen und unverbindlichen Maklerempfehlung.

Bewertung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

Bewertung dieser Seite: 5 von 5 Punkten (2 Bewertungen)

Finden Sie diese Seite hilfreich? Geben auch Sie mit einem Klick auf die Sterne Ihre Bewertung ab.
(1 Stern: Wenig hilfreich, 5 Sterne: Sehr hilfreich)